Wir konnten dazu beitragen ein Leben zu retten!

Nurislam aus Bischkek (Kirgistan) ist mit einem angeborenen Herzfehler auf die Welt gekommen und schon seit 2013 auf einen Herzschrittmacher angewiesen. Inzwischen war der Schrittmacher für den Jungen zu klein geworden und konnte seine lebenswichtigen Funktionen nicht mehr ausreichend ausführen. Das gewachsene Herz brauchte eine neue Mitralklappe und einen neuen Herzschrittmacher. Der Junge wurde von Tag zu Tag schwächer und die Situation begann lebensbedrohlich zu werden. In einer Gemeinschaftsaktion von mehreren Organisationen konnte ein Betrag von insgesamt 67.000,00 Euro gesammelt werden und der Junge wurde jetzt im Münchener Herzzentrum erfolgreich operiert.

Nach einer erfolgreichen Spendensammlung durch verschiedene Personen gab es einen Fehlbetrag von 7.500,00 Euro, den der Stiftungsfonds Behandlungskostenhilfe für die OP als Kostenbeteiligung zugesagt hatte.

Nurislam

Am 18. März bekamen wir jetzt folgende erfreuliche Nachricht:

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich freue mich sehr Ihnen mitteilen zu können, dass Nurislam am letzten Freitag erfolgreich operiert wurde. Heute hat er schon die ersten Schritte gemacht und sieht sehr gut aus.

Ein einfaches Dankeschön für die Rettung eines Lebens ist natürlich gewaltig untertrieben. Trotzdem fällt mir kein anderes Wort ein. DANKE, DANKE, DANKE!!!!

Anbei finden Sie das Bild des kleinen großen Helden, das gerne auf Ihrer Webseite verwendet werden kann.

Wir freuen uns, dass wir einen Beitrag zur Lebensrettung leisten konnten und wünschen Nurislam alles Gute für die Zukunft!

Wenn auch Sie schwerkranken Kindern ein neues Leben schenken wollen, spenden Sie bitte!

Die notwendige Herz-OP kann jetzt durchgeführt werden!

Nurislam aus Bischkek in Kirgistan ist 17 Jahre alt und wurde mit einem Herzfehler geboren. Seit 2013 ist er auf einen Herzschrittmacher angewiesen, der seine Funktion nicht mehr ausreichend erfüllen kann. Das Herz des Jungen ist natürlich gewachsen und er benötigt unbedingt eine neue Mitralklappe und einen neuen Herzschrittmacher. Nurislam ist sehr schwach geworden und die Situation wird von Tag zu Tag schwieriger. Das Herzzentrum in München hat einen Kostenvoranschlag von ca. 67.000,00 Euro für die Operation gemacht. Neben einer Spendenaktion in sozialen Netzwerken hat der Stiftungsfonds Behandlungskostenhilfe zusammen mit anderen Hilfsorganisationen einen Beitrag geleistet, der jetzt die lebenswichtige Operation ermöglicht.

Hier die Mail, die uns erreichte, nachdem wir gegenüber der Klinik die Zusage über den noch fehlenden Betrag abgegeben hatten:

Sehr geehrter Herr Bohlmann, 

vielen herzlichen Dank für Ihre lebenswichtige Unterstützung! Ich soll mich auch im Namen der Eltern ganz herzlich bei Ihnen bedanken. Seit März rufen wir in sozialen Netzwerken zu Spenden auf, suchen Sponsoren in und außerhalb von Kirgistan…Viele Tränen sind geflossen und viele Nächte habe ich mit den Eltern geschrieben und telefoniert. Endlich ist die Gesamtsumme gesichert. Danke! 

Ich halte Sie weiterhin auf dem Laufenden! Hoffentlich kann Nurislam etwas früher aufgenommen werden, die Ergebnisse der neuesten ärztlichen Untersuchung habe ich heute an das Münchner Klinikum weitergeleitet.

Herzliche Grüße, 

N.Y.

Mayar hat die OP gut überstanden! Wir freuen uns!

Wir hatten über die notwendige Herzoperation für Mayar aus Algerien berichtet und Sie um eine Spende gebeten.  Das Kind wurde im Oktober 2016 mit einem schweren Herzfehler geboren. Schon mit fünf Monaten musste sie das erste Mal am Herz operiert werden, was aber leider in der Heimat nicht den erhofften Erfolg brachte. Die Herzspezialisten im Deutschen Herzzentrum in München hatten die erste OP im Frühjahr 2019 durchgeführt und jetzt war die nächste Operation nötig. In einer gemeinschaftlichen Spendenaktion, an der auch wir mit Ihrer Hilfe beteiligt waren, konnten die Operationskosten von 54.600,00 Euro gesammelt werden und jetzt bekamen wir folgende Nachricht, über die wir uns sehr gefreut haben:

Im Namen der Baali Cherif Familie würde ich mich gerne noch einmal bei Ihnen bedanken, weil Sie dazu beigetragen haben, dass Mayar Gelegenheit für das Leben bekam. Mayar wurde am 1. Juli im Deutschen Herzzentrum in München operiert. Alles war in Ordnung und ohne Komplikationen. Mayar geht es sehr gut.

Vielen Dank! Aufgrund der Menschen wie Sie glauben wir immer noch, dass es auf dieser Welt Gutes gibt.

Wir werden auf jeden Fall mit Mayar sprechen, wenn sie erwachsen wird, dass sie dank der Menschen wie Sie eine weitere Chance für das Leben hat. Wir werden sie lernen, anderen zu helfen, genauso wie Sie ihr geholfen haben! Die Worte sind nicht stark genug, um alle Dankbarkeit auszudrücken, die wir Ihnen alle entgegenbringen, aber wir würden uns freuen, wenn Sie wissen, dass aufgrund Ihrer Arbeit ein kleines Mädchen (und viele andere Kinder) jeden Tag noch atmen und lachen.

Und noch einmal, DANKE, aufgrund von Menschen wie Ihnen schlägt das Herz von Mayar weiter!

Im Anhang finden Sie Fotos von Mayar. Sie haben die Erlaubnis der Eltern, Fotos zu veröffentlichen, wenn Sie diese Geschichte benötigen, um die Menschen zu motivieren, weiterhin zu helfen!

Mit freundlichen Grüßen

Mayar 2

MayarBitte spenden Sie, damit wir weiterhin Kindern wie Mayar das Leben schenken können!

Daksha geht es gut! Wir danken allen Spendern!

Zuletzt hatten wir über Daksha u.a. wie folgt berichtet: Nach der lebensrettenden ersten Operation gab es leider erneut Probleme. Es war eine weitere Operation nötig, in der der Darm des Kindes korrigiert werden musste, damit die Kleine mit Milch ernährt werden kann.  Das hat die Kosten wieder in die Höhe getrieben und nach allen von der Familie, von Freunden und von uns gesammelten Spenden gibt es einen Fehlbetrag von ca. 4.146,00 Euro, den wir im Moment leider aus vorhandenen Spendengeldern nicht komplett decken können. Der Stiftungsfonds Behandlungskostenhilfe hat noch einmal 3.200,00 Euro an das Krankenhaus überwiesen und bittet Sie jetzt darum die verbleibenden knapp 1.000,00 Euro zu spenden.

Wir konnten auch die restlichen Kosten finanzieren und heute bekamen wir diese gute Nachricht aus Indien:

Hallo,

gestern kamen neue Fotos der kleinen Daksha aus Indien an. Sie ist so bezaubernd und hat nach wie vor den Start ins Leben Ihnen und Ihrer Organisation zu verdanken. Deshalb wollte ich Sie gerne daran teilhaben lassen.
Ich hoffe bei Ihnen ist soweit alles in Ordnung und Sie sind gesund.
Beste Grüße
Daksha

 

Die kleine Mayar aus Algerien braucht dringend Ihre Hilfe!

Mayar wurde im Oktober 2016 mit einem schweren Herzfehler geboren. Schon mit fünf Monaten musste sie das erste Mal am Herz operiert werden, was aber leider nicht den erhofften Erfolg brachte. In ihrer Heimat Algerien waren die Ärzte nicht mehr in der Lage zu helfen. Die Eltern suchten im Ausland nach Experten und nach Spendern für eine weitere Operation. Die Herzspezialisten im Deutschen Herzzentrum in München standen für die lebensnotwendige Operation zur Verfügung und die Eltern fanden auch großzügige Spender, die die Kosten in Höhe von ca. 41.000,00 Euro für die erste OP im Frühjahr 2019 übernahmen.

Foto 1. OP

Foto 1. OP

Nach der erfolgreichen Operation ist Mayar wieder in ihre Heimat gereist und ihre Eltern konnten ihr Glück kaum fassen, dass der Überlebenskampf ihrer kleinen Tochter vorbei war. Klar war allerdings auch, dass eine weitere Operation erfolgen muss und die Zeit dafür ist jetzt gekommen.

Die anstehende letzte Herz-Operation soll wieder vom Deutschen Herzzentrum in München durchgeführt werden und der Kostenvoranschlag zeigt einen Betrag von 54.600,00 Euro. Die Eltern sind nicht in der Lage einen finanziellen Beitrag zu leisten und bitten Sie um eine Spende für Mayar, damit das Kind im Leben durchstarten kann.

Bitte spenden Sie! Jeder kleine Betrag hilft!

Daksha geht es wieder besser – aber es fehlen noch Spenden!

In unserem letzten Beitrag konnten wir davon berichten, dass der Stiftungsfonds Behandlungskostenhilfe mit einem Beitrag von 2.820,00 Euro einen Teil der Operationskosten übernommen hat. Der Säugling hatte zu diesem Zeitpunkt noch keinen Namen, denn ein Neugeborenes in Indien bekommt seinen Namen erst in einer Tempelzeremonie. Inzwischen können wir berichten, dass diese Zeremonie vollzogen wurde und das kleine Mädchen „Daksha“ heißt. Das Krankenhaus hatte wegen fehlender Zahlungen der Familie, die keine Mittel mehr besitzt,  die Behandlung eingestellt und erst nach dem Geldeingang von uns wurde die Behandlung wieder aufgenommen.

Nach der lebensrettenden ersten Operation gab es leider erneut Probleme. Es war eine weitere Operation nötig, in der der Darm des Kindes korrigiert werden musste, damit die Kleine mit Milch ernährt werden kann.  Das hat die Kosten wieder in die Höhe getrieben und nach allen von der Familie, von Freunden und von uns gesammelten Spenden gibt es einen Fehlbetrag von ca. 4.146,00 Euro, den wir im Moment leider aus vorhandenen Spendengeldern nicht komplett decken können. Der Stiftungsfonds Behandlungskostenhilfe hat noch einmal 3.200,00 Euro an das Krankenhaus überwiesen und bittet Sie jetzt darum die verbleibenden knapp 1.000,00 Euro zu spenden.

Daksha geht es wieder gut!

Daksha geht es wieder gut!

Wie Sie an dem Foto sehen, ist Daksha jetzt offenbar über den Berg. Sie hat die Intensivstation verlassen, trinkt selbstständig und wird das Krankenhaus bald verlassen können.  Wir freuen uns, dass wir einen erheblichen Beitrag zur Rettung von Daksha leisten konnten und wünschen ihr für die Zukunft nur das Beste.

Bitte spenden Sie auf dieser Seite auf unser Spendenkonto bei betterplace.org. Jede noch so kleine Summe hilft!

Wir konnten wieder helfen! Jetzt in Kochi (Cochin) in Indien!

Am 22. Juli 2019 wurde in Kochi (Cochin) im Süden Indiens ein Mädchen mit einer Zwerchfellhernie geboren. Diese Fehlbildung tritt bei etwa einem Kind von 2.500 Geburten auf. Das Zwerchfell schließt sich nicht vollständig und durch die Öffnung können verschiedene Organe damit im Oberkörper wandern. Die Ursache dieser Fehlbildung ist weitgehend unbekannt. In dem vorliegenden Fall war die Öffnung so groß, dass das Leben des Säuglings innerhalb von 3 Tagen durch eine Operation gerettet werden musste. In diesem Teil Indiens ist es so, dass die Neugeborenen ihren Namen erst nach 26 Tagen anlässlich der Tempelzeremonie bekommen. Aus diesem Grund können wir an dieser Stelle leider noch nicht von einem Namen berichten. Die Neugeborenen werden bis zu diesem Termin nur als das Baby von … bezeichnet. In unserem Fall ist es das Baby von Sumitha S., das ist der Vorname der Mutter.

Baby of Sumitha S. Cochin

Baby of Sumitha S. Cochin

Die Kosten der Behandlung wurden auf 550.000 Rupien beziffert. Das sind etwa 7.100,00 Euro. Einen Teil hat die Familie durch Darlehen und Spenden von Freunden zusammenbekommen. Mit einem Gesamteinkommen von ca. 200,00 Euro im Monat können die Eltern die Behandlungskosten nicht tragen und der Stiftungsfonds Behandlungskostenhilfe hat zunächst einen Betrag in Höhe von 2.820,00 Euro zugesagt, der direkt an die Klinik überwiesen wird.

Wenn auch Sie uns helfen möchten Leben zu retten, spenden Sie bitte auf dieser Seite auf unser Spendenkonto bei betterplace.org. Jede noch so kleine Summe hilft!

Vielen Dank an die Oertel-Stiftung für die Spende!

Mit einer großzügigen Förderung in Höhe von 15.000,00 Euro von der Oertel-Stiftung an den Stiftungsfonds Behandlungskostenhilfe konnten wir in drei Fällen einen Beitrag für die Behandlung von kranken Kindern leisten.

Fall 1: Mateo Guerrero aus Lima in Peru.

Mateos Hörvermögen war schwer geschädigt und er brauchte dringend Cochlea-Implantate. Diese Implantate werden in das Innenohr eingesetzt und übernehmen die Funktion der beschädigten Teile des Innenohrs (der Cochlea), um die Audiosignale an das Gehirn zu übertragen. Cochlea-Implantate helfen bei Hörverlusten (bis hin zur Taubheit) auf beiden Ohren, bei denen übliche Hörgeräte keinerlei Hilfe bieten.

Die Kosten für zwei Implantate beliefen sich auf ca. 42.000,00 $ und dieser Betrag wurde in einer Gemeinschaftsaktion in Peru und Deutschland durch Spenden aufgebracht, wobei die Krankenhauskosten im Wesentlichen von der lokalen Krankenversicherung in Peru gedeckt wurden.

Der Stiftungsfonds Behandlungskostenhilfe konnte mit 5.000,00 € in diesem Fall helfen.

Fall 2: Binta Jarju aus Gambia.

 Das 8-jährigen Mädchen Binta aus Gambia in Afrika ist mit einem Herzfehler auf die Welt gekommen. Der Gesundheitszustand des Kindes, das nur noch 20 kg wog wurde schlechter; insbesondere, weil die Sauerstoffversorgung des Körpers ungenügend war. Um das Leben des Mädchens zu retten, war dringend eine Herzoperation nötig. Binta konnte im Deutschen Herzzentrum in München gerettet werden.

Die Kosten für den Krankenhausaufenthalt mit Operation beliefen sich auf insgesamt knapp 70.000,00 €. Dieser Betrag wurde in einer Gemeinschaftsaktion von verschiedenen Organisationen und Stiftungen aus Deutschland aufgebracht und der Stiftungsfonds Behandlungskostenhilfe konnte mit 5.000,00 € einen Beitrag dazu leisten.

Fall 3: Derrick Odhiambo aus Nairobi in Kenia.

Der 10-jährige Derrick hatte einen schweren Unfall mit kochendem Wasser, bei dem ca. 28% des Körpers schwere Verbrennungen zeigte. Den Stiftungsfonds Behandlungskostenhilfe erreichte ein Hilferuf eines Vereins aus Deutschland, der verschiedene Schulen und Waisenhäuser in Kenia betreibt. Der Junge lebt allein mit seiner Mutter, die kaum selbst ihren Lebensunterhalt bestreiten kann und dem Verein, der die Schule betreibt, fehlten die Mittel um die Behandlungskosten zu begleichen. Erschwerend kam hinzu, dass das behandelnde Krankenhaus, das Kenyatta National Hospital Nairobi, das Kind nur entlassen wollte, wenn zuvor die Rechnung für die Behandlung beglichen wurde. Das bedeutete, dass schnelle Hilfe nötig war.

Der Stiftungsfonds Behandlungskostenhilfe hat die Kosten in Höhe von 5.810,00 € schnell un unbürokratisch übernommen und Derrick geht es wieder besser.

 

 

 

Omar Aldeyeh braucht jetzt unbedingt Ihre Hilfe! Er leidet an Leukämie!

Omar wird im Juni 6 Jahre alt und lebt in Syrien. Über die Zustände in Syrien müssen wir an dieser Stelle sicher nichts sagen. Für den Jungen gibt es in Syrien keine Behandlungsmöglichkeiten und die Eltern des Kindes können die Behandlungskosten nicht bezahlen. Omar 1-2 Die Krankheit wurde in Syrien diagnostiziert und es besteht keine Hoffnung auf Hilfe in seinem Heimatland. Die Familie wohnt in AlHasaka und hat kein Interesse nach Deutschland auszureisen. Sie suchen nur Hilfe für ihr Kind!

Jetzt sind Sie gefragt und es wird darauf ankommen, dass wir ausreichend Spenden bekommen, um dem Kind das Leben zu schenken. Jeder Euro hilft und Sie bekommen für jeden Euro, den Sie über das Spendenformular auf dieser Seite von betterplace.org einzahlen, eine Spendenquittung für das Finanzamt von dieser Plattform.

Die kleine Ayalew braucht Ihre Spende für eine Herz-Operation!

IMG_1876Ayalew wurde am 14. Juli 2016 mit einem Herzfehler in Addis Abeba in Äthiopien geboren. Die Eltern des Kindes sind hilflos, denn die Ärzte in Äthiopien können die notwendige Herz-Operation  nicht durchführen. Die Tante des Kindes wohnt in Deutschland und hat uns gebeten einen Spendenaufruf für Ayalew zu starten, damit das Kind in Deutschland operiert werden kann. Das Deutsche Herzzentrum in München würde die dringende Operation durchführen hat einen Kostenvoranschlag für die Behandlung in Höhe von 47.410,00 Euro gemacht. Der Vater des Kindes ist Schreiner und kann mit einem Monatseinkommen von umgerechnet etwa 170,00 Euro die Herz-OP nicht bezahlen.

Es sind mehrere Hilfsorganisationen und Stiftungen angeschrieben worden und wir hoffen, dass wir in einer Gemeinschaftsaktion die notwendige Summe zusammen bekommen.

Helfen Sie bitte mit Ihrer Spende, damit wir Ayalew das Leben schenken können.

Mit einer Einzahlung über das Spendenformular von betterplace.org auf dieser Seite bekommen Sie für jeden Betrag eine Spendenbescheinigung für das Finanzamt.

Vielen Dank!

Inass wurde operiert und ihr geht es gut!

20160910_103836Die kleine Inass ist mit einem Herzfehler zur Welt gekommen. Sie hat ein Loch im Herzen (ventricular septal defect) und brauchte dringend eine Operation. Ein marokkanischer Wohltätigkeitsverein und in Deutschland lebende Onkel des Mädchens haben eine Spendenaktion ins Leben gerufen, um das Leiden der kleinen Inass zu mildern und ihr ein neues Leben zu schenken. Die Universitätsklinik Münster hatte die Operationskosten mit 19.000,00 Euro beziffert und es gab bereits Spenden-Zusagen in Höhe von 15.000,00 Euro. Die Differenz in Höhe von 4.000,00 Euro wurde von uns zugesagt. Die Herz-OP war jedoch teurer als gedacht und der Endbetrag lautet auf 29.832,00 Euro, wie wir vom Onkel des Kindes erfahren haben.

Aus diesem Grund brauchen wir jetzt unbedingt Ihre Spende, damit wir Inass Onkel bei der Bewältigung der Restsumme unterstützen können.

img-20161016-wa0003

Bitte spenden Sie jetzt über das Spendenformular von betterplace.org auf dieser Seite!

Die Spendensammlung für Marcel`s Herz-OP war erfolgreich!

Wir freuen uns, dass es in einer Gemeinschaftsaktion mit folgenden Organisationen gelungen ist, den Betrag für die Herz-Operation zusammen zu bekommen. Es waren u.a.  beteiligt:

  • Kinderherzstiftung – Deutsche Herzstiftung e.V.
  • Aktion Kindertraum
  • Stiftungsfonds Behandlungskostenhilfe

iG92f3PWdL8-1Wir wünschen dem kleinen Marcel und seiner Mutter, dass die Operation bald erfolgt und erfolgreich verlaufen wird. Alles Gute vom Stiftungsfonds Behandlungskostenhilfe!

Wenn auch Sie daran beteiligt sein möchte, dass wir Kindern ein neues Leben schenken, spenden Sie bitte über das Spendenformular von betterplace.org auf dieser Seite. Sie bekommen von dieser Spendenplattform für jede kleine Spende eine Bescheinigung für das Finanzamt. Vielen Dank für Ihre Spende!

 

Dieser „kleine Prinz“ braucht dringend eine Herz-Operation!

Dieser „kleine Prinz“ heißt wirklich Prince und lebt in Kamerun. Er wurde am 29. Juni 2015 mit einem schweren Herzfehler (Loch im Herzen) geboren und seine Eltern kämpfen um sein Leben. Die notwendige OP kann in Kamerun nicht durchgeführt werden und die Eltern des Kindes können die Behandlungskosten nicht bezahlen. patient photo 2Der Onkel des kleinen Jungen lebt in Deutschland und hat sich an verschiedene Hilfsprojekte gewandt, um die benötigte Summe von 41.000,00 Euro für die Operation im Universitätsklinikum in Münster bezahlen zu können. Der Gesundheitszustand von Prince hat sich wieder verschlechtert und die Zeit drängt.

Mit Ihrer Spende können wir dabei helfen, dass dem kleinen Prince das Leben geschenkt wird. Jede kleine Spende zählt und wenn Sie über das Spendenformular von betterplace.org auf dieser Seite spenden, bekommen Sie von dieser Plattform eine Spendenbescheinigung fürs Finanzamt.

Marcel aus Kasachstan braucht eine Herz-Operation!

Der kleine Marcel ist erst sieben Monate alt und wurde mit einem schweren Herzfehler geboren. Die Diagnose lautet: Ventrikelseptumdefekt, Atriumseptumdefekt, Bikuspide Aortenklappe (Valvuläre Stenose). Marcel wurde bereits an seinem 4. Lebenstag ins Herzzentrum in Astana (Kasachstan) eingeliefert und wurde dort operiert. Nach einer 3-wöchigen Rehabilitation konnte das Kind nach sechs Wochen wieder nach Hause zurückkehren. Die Ärzte hatten allerdings nur eine kritische Aortenisthmusstenose (Ballonvalvuloplastie der Aortenstenose) behandelt. Der Druckgradient der Herzklappe wurde weniger, aber dennoch zu hoch. Dadurch entstanden eine Hypertrophie der linken Herzkammer und eine Herzinsuffizienz. iG92f3PWdL8-1Damit die linke Herzkammer sich bessert, ist es notwendig, dass die Herzklappe richtig funktioniert. Die Herzklappe muss rekonstruiert werden, was in Kasachstan nicht durchgeführt wird. Das Kind kann jetzt im Deutschen Herzzentrum in Berlin (DHZB) operiert werden, aber dafür sind 28.980,00 Euro notwendig, die die Eltern des Kindes nicht bezahlen können.

Bitte helfen Sie durch Ihre Spende mit, dass wir einen entscheidenden Beitrag zu dieser Operation leisten können. Jede kleine Spende hilft und wenn Sie über das Spendenformular von betterplace.org auf dieser Seite spenden, bekommen Sie für jede noch so kleine Spende eine Bescheinigung für das Finanzamt. Bitte spenden Sie jetzt! Vielen Dank!

 

Die zweijährige Inass aus Marokko braucht eine Herz-OP!

Die kleine Inass ist mit einem Herzfehler zur Welt gekommen. Sie hat ein Loch im Herzen (ventricular septal defect) und braucht dringend eine Operation. Ein marokkanischer Wohltätigkeitsverein und in Deutschland lebende Onkel des Mädchens haben eine Spendenaktion ins Leben gerufen, um das Leiden der kleinen Inass zu mildern und ihr ein neues Leben zu schenken. 20151005_104124Die Eltern des Kindes leben in Marokko in ärmlichen  Verhältnissen und können ihrem Kind nur mit Ihrer Spende helfen. Der Zustand des Kindes hat sich verschlechtert und es besteht dringender Handlungsbedarf.  Die Universitätsklinik Münster hat die Operationskosten mit 19.000,00 Euro beziffert und es gibt bereits Spenden-Zusagen in Höhe von 15.000,00 Euro. Wir brauchen also nur noch 4.000,00 Euro um einem Kind das Leben zu retten.

Jetzt haben Sie die Chance mit Ihrer Spende dazu beizutragen, dass wir der kleinen Inass das Leben retten. Bitte spenden Sie jetzt über das Spendenformular von betterplace.org auf dieser Seite!

Sie bekommen von dieser Plattform für jeden Betrag eine Spendenbescheinigung, die Sie bei Ihrer Einkommensteuererklärung geltend machen können. Ihre Spende kommt garantiert zu 100% an! Wir arbeiten ehrenamtlich und von Ihrer Spende geht kein Cent in die Verwaltungskosten.

Nursultan braucht eine Herz-OP und wir brauchen Ihre Spende!

IMG_20151211_WA0001Nursultan ist drei Jahre alt und wurde mit einem Herzfehler in Kirgistan geboren. Es handelt sich um eine Herzfehlbildung, die man unter dem Namen Fallot-Tetralogie kennt. Die Ärzte in Bischkek in Kirgistan können dem Kind nicht helfen und die Eltern bitten jetzt um Ihre Hilfe, damit das Kind gerettet werden kann. Die Operation soll in der Uniklinik in Köln durchgeführt werden und kostet ca. 30.000,00 Euro. Es gibt bereits einige Spenden aus Spendenaktionen und als Kostenbeteiligungen von Hilfsorganisationen.  Der Fehlbetrag, den wir ausgleichen möchten, beläuft sich nur noch auf 3.000,00 Euro. Bitte tragen Sie mit Ihrer Spende dazu bei, dass wir dem kleinen Jungen ein neues Leben schenken können. Der Zustand des Jungen ist nicht sehr gut und die Zeit drängt.

Spenden sie bitter über das Spendenformular von betterplace.org auf dieser Seite. Sie bekommen für jede kleine Spende von dieser Plattform eine Spendenbescheinigung für das Finanzamt.

Jede Spende kommt zu 100% an, denn wir arbeiten ohne Verwaltungskosten!

 

Hayk aus Armenien braucht dringend Hüft- und Fußoperationen! Wir brauchen Ihre Spende!

Hayk ist knapp sechs Jahre alt und braucht jetzt dringend Operationen an beiden Hüften und beiden Fußgelenken. Er kam mit nur 600g zur Welt und hat allen gezeigt, dass er Kämpfer ist. De Prognosen waren am Anfang sehr schlecht und die Ärzte vermuteten, dass Hayk weder, hören noch sprechen können wird. Sogar eine geistige Behinderung wurde nicht ausgeschlossen. Alles, was die Ärzte als möglich erachteten ist nicht eingetroffen. Dier Junge hört, spricht und hat keine geistige Behinderung. HaykWas bisher nicht funktioniert, er kann nicht laufen. Diese körperliche Behinderung ist nach Aussagen von Ärzten durch Operationen zu beheben und daran scheitert ist im Moment. Der Kostenvoranschlag einer deutschen Klinik für Kinder-Orthopädie liegt bei ca. 34.000,00 Euro und dazu wird der Junge Orthesen benötigen und  in der ersten Zeit nach der OP auf einen Rollstuhl angewiesen sein. Die insgesamt benötigte Summe liegt bei rund 40.000,00 Euro. Bisher sind aus Spenden und Zusagen für Kostenbeteiligungen 23.000,00 Euro gesammelt worden.

Bitte helfen Sie mit, dass  wir den Fehlbetrag von ca. 17.000,00 Euro schnell zusammen bekommen. Jeder Euro kommt zu 100% an! Wir arbeiten ohne Verwaltungskosten! Versprochen!

 

Knowah von den Philippinen ist gerettet!

 

Knowah3Wir freuen uns, dass wir mit einem Betrag in Höhe von 20.000,00 Euro dazu beitragen konnten, dass der kleine, 20 Monate alte Knowah von den Philippinen in München gerettet werden konnte. Der Junge war am Wiskott-Aldrich-Syndrom (WAS) erkrankt, einem seltenen Gendefekt. Er brauchte dringend eine  Chemotherapie und danach  eine Knochenmarktransplantation. Die Behandlung wurde im Dr. Haunerschem Kinderspital in München vorgenommen. Der Münchener Merkur berichtete in einem Beitrag vom 19./20. Dezember 2015 mit dem Titel: Knowah, der kleine Kämpfer!

Wenn auch Sie dazu beitragen möchten, dass wir schwerkranken Kindern ein neues Leben schenken, spenden Sie bitte über das Spendenformular von betterplace.org auf dieser Seite. Bei größeren Spenden über 2.000,00 Euro bitte direkt auf der Stiftungskonto der Merck Finck Stiftung mit dem Vermerk: Stiftungsfonds Behandlungskostenhilfe.

2015_12_19_MM_Knowah-kleinerKämpfer

Olivia wurde operiert und es geht ihr gut!

Wir freuen uns sehr, dass wir einen Beitrag dazu leisten konnten, dass die kleine Olivia operiert wurde und sie auf dem Weg der Besserung ist. Hier das Dankschreiben der Familie, die die Spendenaktion auf den Weg gebracht hat.
Sehr geehrte Damen und Herren,
 Olivia-1
mit Freude kann ich Ihnen mitteilen, dass Olivia am 26.02. im Herzzentrum Berlin operiert wurde.
Sie befindet sich noch auf der Intensivstation auf dem Weg der Besserung.
Ich möchte Ihnen im Namen der Mutter und von meiner Seite unsere tiefe Dankbarkeit für Ihre Hilfe
zum Ausdruck bringen.
„Wer einen Mensch rettet, rettet die Welt“
Schöne Grüße
Wenn auch Sie einen Beitrag dazu leisten möchten, dass wir schwerkranken Kindern das Leben schenken, spenden Sie bitte einfach über das Formular von betterplace.org auf dieser Seite. Sie bekommen für jede noch so kleine Spende eine Bescheinigung für das Finanzamt von diesem Portal.
Vielen Dank für Ihre Hilfe!