Schlagwort-Archiv: Kinderhilfe

Inass wurde operiert und ihr geht es gut!

20160910_103836Die kleine Inass ist mit einem Herzfehler zur Welt gekommen. Sie hat ein Loch im Herzen (ventricular septal defect) und brauchte dringend eine Operation. Ein marokkanischer Wohltätigkeitsverein und in Deutschland lebende Onkel des Mädchens haben eine Spendenaktion ins Leben gerufen, um das Leiden der kleinen Inass zu mildern und ihr ein neues Leben zu schenken. Die Universitätsklinik Münster hatte die Operationskosten mit 19.000,00 Euro beziffert und es gab bereits Spenden-Zusagen in Höhe von 15.000,00 Euro. Die Differenz in Höhe von 4.000,00 Euro wurde von uns zugesagt. Die Herz-OP war jedoch teurer als gedacht und der Endbetrag lautet auf 29.832,00 Euro, wie wir vom Onkel des Kindes erfahren haben.

Aus diesem Grund brauchen wir jetzt unbedingt Ihre Spende, damit wir Inass Onkel bei der Bewältigung der Restsumme unterstützen können.

img-20161016-wa0003

Bitte spenden Sie jetzt über das Spendenformular von betterplace.org auf dieser Seite!

Dieser „kleine Prinz“ braucht dringend eine Herz-Operation!

Dieser „kleine Prinz“ heißt wirklich Prince und lebt in Kamerun. Er wurde am 29. Juni 2015 mit einem schweren Herzfehler (Loch im Herzen) geboren und seine Eltern kämpfen um sein Leben. Die notwendige OP kann in Kamerun nicht durchgeführt werden und die Eltern des Kindes können die Behandlungskosten nicht bezahlen. patient photo 2Der Onkel des kleinen Jungen lebt in Deutschland und hat sich an verschiedene Hilfsprojekte gewandt, um die benötigte Summe von 41.000,00 Euro für die Operation im Universitätsklinikum in Münster bezahlen zu können. Der Gesundheitszustand von Prince hat sich wieder verschlechtert und die Zeit drängt.

Mit Ihrer Spende können wir dabei helfen, dass dem kleinen Prince das Leben geschenkt wird. Jede kleine Spende zählt und wenn Sie über das Spendenformular von betterplace.org auf dieser Seite spenden, bekommen Sie von dieser Plattform eine Spendenbescheinigung fürs Finanzamt.

Marcel aus Kasachstan braucht eine Herz-Operation!

Der kleine Marcel ist erst sieben Monate alt und wurde mit einem schweren Herzfehler geboren. Die Diagnose lautet: Ventrikelseptumdefekt, Atriumseptumdefekt, Bikuspide Aortenklappe (Valvuläre Stenose). Marcel wurde bereits an seinem 4. Lebenstag ins Herzzentrum in Astana (Kasachstan) eingeliefert und wurde dort operiert. Nach einer 3-wöchigen Rehabilitation konnte das Kind nach sechs Wochen wieder nach Hause zurückkehren. Die Ärzte hatten allerdings nur eine kritische Aortenisthmusstenose (Ballonvalvuloplastie der Aortenstenose) behandelt. Der Druckgradient der Herzklappe wurde weniger, aber dennoch zu hoch. Dadurch entstanden eine Hypertrophie der linken Herzkammer und eine Herzinsuffizienz. iG92f3PWdL8-1Damit die linke Herzkammer sich bessert, ist es notwendig, dass die Herzklappe richtig funktioniert. Die Herzklappe muss rekonstruiert werden, was in Kasachstan nicht durchgeführt wird. Das Kind kann jetzt im Deutschen Herzzentrum in Berlin (DHZB) operiert werden, aber dafür sind 28.980,00 Euro notwendig, die die Eltern des Kindes nicht bezahlen können.

Bitte helfen Sie durch Ihre Spende mit, dass wir einen entscheidenden Beitrag zu dieser Operation leisten können. Jede kleine Spende hilft und wenn Sie über das Spendenformular von betterplace.org auf dieser Seite spenden, bekommen Sie für jede noch so kleine Spende eine Bescheinigung für das Finanzamt. Bitte spenden Sie jetzt! Vielen Dank!

 

Die zweijährige Inass aus Marokko braucht eine Herz-OP!

Die kleine Inass ist mit einem Herzfehler zur Welt gekommen. Sie hat ein Loch im Herzen (ventricular septal defect) und braucht dringend eine Operation. Ein marokkanischer Wohltätigkeitsverein und in Deutschland lebende Onkel des Mädchens haben eine Spendenaktion ins Leben gerufen, um das Leiden der kleinen Inass zu mildern und ihr ein neues Leben zu schenken. 20151005_104124Die Eltern des Kindes leben in Marokko in ärmlichen  Verhältnissen und können ihrem Kind nur mit Ihrer Spende helfen. Der Zustand des Kindes hat sich verschlechtert und es besteht dringender Handlungsbedarf.  Die Universitätsklinik Münster hat die Operationskosten mit 19.000,00 Euro beziffert und es gibt bereits Spenden-Zusagen in Höhe von 15.000,00 Euro. Wir brauchen also nur noch 4.000,00 Euro um einem Kind das Leben zu retten.

Jetzt haben Sie die Chance mit Ihrer Spende dazu beizutragen, dass wir der kleinen Inass das Leben retten. Bitte spenden Sie jetzt über das Spendenformular von betterplace.org auf dieser Seite!

Sie bekommen von dieser Plattform für jeden Betrag eine Spendenbescheinigung, die Sie bei Ihrer Einkommensteuererklärung geltend machen können. Ihre Spende kommt garantiert zu 100% an! Wir arbeiten ehrenamtlich und von Ihrer Spende geht kein Cent in die Verwaltungskosten.

Nursultan braucht eine Herz-OP und wir brauchen Ihre Spende!

IMG_20151211_WA0001Nursultan ist drei Jahre alt und wurde mit einem Herzfehler in Kirgistan geboren. Es handelt sich um eine Herzfehlbildung, die man unter dem Namen Fallot-Tetralogie kennt. Die Ärzte in Bischkek in Kirgistan können dem Kind nicht helfen und die Eltern bitten jetzt um Ihre Hilfe, damit das Kind gerettet werden kann. Die Operation soll in der Uniklinik in Köln durchgeführt werden und kostet ca. 30.000,00 Euro. Es gibt bereits einige Spenden aus Spendenaktionen und als Kostenbeteiligungen von Hilfsorganisationen.  Der Fehlbetrag, den wir ausgleichen möchten, beläuft sich nur noch auf 3.000,00 Euro. Bitte tragen Sie mit Ihrer Spende dazu bei, dass wir dem kleinen Jungen ein neues Leben schenken können. Der Zustand des Jungen ist nicht sehr gut und die Zeit drängt.

Spenden sie bitter über das Spendenformular von betterplace.org auf dieser Seite. Sie bekommen für jede kleine Spende von dieser Plattform eine Spendenbescheinigung für das Finanzamt.

Jede Spende kommt zu 100% an, denn wir arbeiten ohne Verwaltungskosten!

 

Hayk aus Armenien braucht dringend Hüft- und Fußoperationen! Wir brauchen Ihre Spende!

Hayk ist knapp sechs Jahre alt und braucht jetzt dringend Operationen an beiden Hüften und beiden Fußgelenken. Er kam mit nur 600g zur Welt und hat allen gezeigt, dass er Kämpfer ist. De Prognosen waren am Anfang sehr schlecht und die Ärzte vermuteten, dass Hayk weder, hören noch sprechen können wird. Sogar eine geistige Behinderung wurde nicht ausgeschlossen. Alles, was die Ärzte als möglich erachteten ist nicht eingetroffen. Dier Junge hört, spricht und hat keine geistige Behinderung. HaykWas bisher nicht funktioniert, er kann nicht laufen. Diese körperliche Behinderung ist nach Aussagen von Ärzten durch Operationen zu beheben und daran scheitert ist im Moment. Der Kostenvoranschlag einer deutschen Klinik für Kinder-Orthopädie liegt bei ca. 34.000,00 Euro und dazu wird der Junge Orthesen benötigen und  in der ersten Zeit nach der OP auf einen Rollstuhl angewiesen sein. Die insgesamt benötigte Summe liegt bei rund 40.000,00 Euro. Bisher sind aus Spenden und Zusagen für Kostenbeteiligungen 23.000,00 Euro gesammelt worden.

Bitte helfen Sie mit, dass  wir den Fehlbetrag von ca. 17.000,00 Euro schnell zusammen bekommen. Jeder Euro kommt zu 100% an! Wir arbeiten ohne Verwaltungskosten! Versprochen!

 

Knowah von den Philippinen ist gerettet!

 

Knowah3Wir freuen uns, dass wir mit einem Betrag in Höhe von 20.000,00 Euro dazu beitragen konnten, dass der kleine, 20 Monate alte Knowah von den Philippinen in München gerettet werden konnte. Der Junge war am Wiskott-Aldrich-Syndrom (WAS) erkrankt, einem seltenen Gendefekt. Er brauchte dringend eine  Chemotherapie und danach  eine Knochenmarktransplantation. Die Behandlung wurde im Dr. Haunerschem Kinderspital in München vorgenommen. Der Münchener Merkur berichtete in einem Beitrag vom 19./20. Dezember 2015 mit dem Titel: Knowah, der kleine Kämpfer!

Wenn auch Sie dazu beitragen möchten, dass wir schwerkranken Kindern ein neues Leben schenken, spenden Sie bitte über das Spendenformular von betterplace.org auf dieser Seite. Bei größeren Spenden über 2.000,00 Euro bitte direkt auf der Stiftungskonto der Merck Finck Stiftung mit dem Vermerk: Stiftungsfonds Behandlungskostenhilfe.

2015_12_19_MM_Knowah-kleinerKämpfer

Mujtaba überlebt nur mit einer neuen Herzklappe!

Der 15-jährige Mutjaba aus Afghanistan (auf dem Foto mit seiner kleinen Schwester) und seine Familie werden durch ein deutsches Ehepaar seit vielen Jahren unterstützt. Der Junge wurde bereits im Alter von sieben Jahren wegen eines Herzfehlers in Deutschland operiert und jetzt haben die Ärzte wieder eine Verschlechterung festgestellt. Mujtaba mit seiner jüngsten SchwesterNach einer Untersuchung wurde festgestellt, dass Mujtaba nur mit einer neuen Herzklappe überleben kann und die Operation ist sehr dringend. Die Familie wohnt in der Nähe von Kabul und ist sehr arm. Für den Flug nach Deutschland, die Unterkunft und die Verpflegung  sorgt das deutsche Ehepaar, das sich als Pflegeeltern für den Jungen versteht, aber die Operationskosten in Höhe von ca. 23.000,00 Euro übersteigt ihre Möglichkeiten.

Bitte helfen Sie mit, damit wir zusammen das Überleben des Jungen sichern können. Für jede kleine Spende über das Spendenformular von betterplace.org erhalten Sie von dieser Plattform eine Spendenbescheinigung für das Finanzamt.

Masha aus der Ukraine hat einen Hirntumor!

Masha ist erst 3 ½ Jahre alt und musste bereits acht Operationen überstehen. Sie hat einen bösartigen Gehirntumor, der erst teilweise entfernt werden konnte und immer wieder wächst. image-29-10-15-11-46Im Moment hat der Krebs wieder die ursprüngliche Größe von etwa sieben Zentimeter Durchmesser erreicht und die nächste Operation ist dringend erforderlich. Die Ärzte in der Ukraine haben es nicht geschafft den Tumor komplett zu entfernen. Jetzt bekommt das kleine Mädchen erst einmal Chemotherapie, die das Wachstum der bösartigen Geschwulst stoppen soll. Die Eltern haben eine Spezialklinik gesucht und das Klinikum „Bambino Gesu“ in Rom ist bereit die kleine Masha zu operieren. Der Kostenvoranschlag beläuft sich auf 154.000,00 Euro. Die Eltern des Kindes haben für die letzten Behandlungen alles Geld verbraucht und können diese Summe auf keinen Fall aufbringen. Bisher konnten für Masha 28.000,00 Euro gesammelt werden.

Helfen Sie bitte mit das Leben des Kindes zu retten!

Jede kleine Spende hilft und wenn Sie über das auf dieser Website eingebundene Spendenformular von betterplace.org ihren Beitrag leisten, bekommen Sie von dieser Spendenplattform am Anfang des nächsten Jahres eine steuerlich verwertbare Spendenbescheinigung.

Andrii aus der Ukraine braucht eine Nieren-OP!

AndriiEin 10-jähriger Junge aus der Ukraine kann nur überleben, wenn das Geld für eine Nierenoperation zusammen kommt. Ein Krankenhaus in Weißrussland will die OP für 60.000 USD durchführen, aber der Familie fehlen noch etwa 30.000 Dollar, um das Krankenhaus bezahlen zu können. Die Familie, Verwandte und Freunde haben bereits alles Geld zur Verfügung gestellt, was sie hatten und es wurden bereits Spenden in der Ukraine gesammelt. Zu allem Unglück hatte Andriis Vater einen Job auf einer gefährlichen Baustelle angenommen, um mehr Geld zu verdienen, aber er verunglückte vor einigen Wochen tödlich. Jetzt hat der Bruder des Verstorbenen an mehrere Hilfsorganisationen und Stiftungen in Deutschland geschrieben und um Hilfe gebeten, die das Leben seines 10-jährgen Neffen retten kann.

Auch Sie können mit einem kleinen Betrag dazu beitragen, dass wir möglichst viel Geld für Andrii einsammeln können. Wenn Sie über das Spendenformular auf der rechten Seite überweisen, bekommen Sie von betterplace.org für jede – auch noch so kleine – Spende eine Spendenbescheinigung, die Sie bei der Einkommensteuererklärung absetzen können.

Yusufs Herz-OP ist erfolgreich verlaufen – ihm geht es gut!

YUSUF_OPDer Stiftungsfonds Behandlungskostenhilfe hatte am 29. Mai 2015, den Fehlbetrag in Höhe von 12.830,00 Euro, der für die Operation des kleinen Yusuf aus dem Irak zugesagt. Der Kostenvoranschlag des Deutschen Herzzentrums in München war mit 35.830,00 Euro veranschlagt und der Betrag wurde in einer eine tolle Gemeinschaftsaktion von folgenden Organisationen zur Verfügung gestellt:

Stiftungsfonds Behandlungskostenhilfe 12.830,00 Euro, Bild hilft e.V. Ein Herz für Kinder 10.000,00 Euro, Stiftung Zuversicht für Kinder 5.000,00 Euro, Beckenbauerstiftung 5.000,00 Euro und die Uwe Seeler Stiftung 3.000,00 Euro.

YUSUF_OP2Wenn auch Sie einen kleinen Beitrag dazu leisten möchten, dass wir schwerkranken Kindern ein neues Leben schenken können, spenden Sie bitte über das Spendenformular von betterplace.org. Sie bekommen von der Spendenplattform für jeden kleinen Betrag eine Spendenbescheinigung für das Finanzamt. Vielen Dank!

Die 5-jährige Florence aus Ghana wurde erfolgreich operiert!

Wir hatten eine Anfrage von einer Dame aus Süddeutschland, deren Tochter in Ghana lebt. Die 5-jährige Florence, die Tochter der Kinderfrau, musste dringend wegen zwei Löchern im Herz operiert werden. Eine komplizierte OP, die nicht in Ghana durchgeführt werden kann. Es begann eine breit angelegte Spendensammlung, um die Herz-OP in Deutschland, die mit etwa 34.140,00 Euro veranschlagt wurde, durchführen zu können.

In einer Gemeinschaftaktion von Bild hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“, der Stiftung Zuversicht für Kinder, der Meise-Stiftung, der Uwe Seeler Stiftung, einer kleinen privaten Spendensammlung und dem Stiftungsfonds Behandlungskostenhilfe konnte die Summe letztlich zusammengetragen werden. Die Operation wurde inzwischen im Deutschen Herzzentrum in Berlin, im Bereich Kinderkardiologie der Charité, erfolgreich durchgeführt und der kleinen Florence geht es bereits besser.

Die kleine Florence und ihre Mutter, wie auch die Organisatorin der Hilfsaktion freuen sich mit uns, dass wir der kleinen Florence das normales Leben geschenkt haben und wünsche ihr für die Zukunft nur das Beste.

Wenn auch Sie dazu beitragen einem Kind ein neues Leben zu schenken, spenden Sie einfach über das auf dieser Seite vorhandene Spendenformular. Vielen Dank!

Das Geld für die Herz-OP für Mina ist zusammen!

IMG_8361-1-2Mina kann gerettet werden!

Die Stifter des Stiftungsfonds Behandlungskostenhilfe haben den Fehlbetrag in Höhe von 21.200,00 Euro für die Herz-OP zur Verfügung gestellt und der Asklepios-Klinik in Sankt Augustin die Kostenübernahme in dieser Höhe per eMail mitgeteilt. Der in Deutschland lebende Onkel des kleinen Mädchens hatte von einer Verschlechterung der gesundheitlichen Situation des Kindes berichtet und daraufhin wurde der noch fehlende Betrag für die Operation für Mina freigemacht. Wir hoffen, dass Mina jetzt schnell nach Deutschland kommt, damit ihr geholfen werden kann.

Mina lebt in der Ortschaft Khost in den Bergen im Süd-Osten Afghanistans. Sie ist erst zwei Jahre alt. Mina schaut nicht so, weil sie etwa schlecht gelaunt ist, sondern ihr geht es sehr schlecht. Mina leidet unter einer Trikuspidalatresie (keine Verbindung zwischen dem rechten Vorhof und dem rechten Ventrikel des Herzens)und braucht deswegen dringend eine Herzoperation. Sie kann in Afghanistan aus medizinischen Gründen nicht operiert werden, aber auch die Tatsache, dass sie ein Mädchen ist, würde voraussichtlich nicht zu einer Operation führen.

Mina kann sich kaum bewegen und läuft bei jeder kleinen Anstrengung bereits blau an. Wir müssen dem Kind unbedingt gemeinsam helfen und brauchen deswegen Ihre Spende.

Die Asklepios-Klinik in Sankt Augustin würde Mina operieren und die Kosten belaufen sich entsprechend einem Kostenvoranschlag auf 44.900,00 Euro. Minas Onkel lebt in Deutschland und hat bereits Zusagen von verschiedenen Organisationen erhalten:

  1. Bild hilf e.V. „Ein Herz für Kinder“                           10.000,00 Euro
  2. Heinz und Gudrun Stiftung                                         2.500,00 Euro
  3. Zuversicht für Kinder                                                    5.000,00 Euro
  4. Lionsclub Kleve                                                              1.200,00 Euro
  5. Aktion Kindertraum                                                       5.000,00 Euro
  6. Stiftungsfonds Behandlungskostenhilfe                 21.200,00 Euro

Jede kleine Spende hilft! 

Für jede 10,00 Euro oder 20,00 Euro sind wir dankbar und können weiteren Kindern das Leben retten, denn 1.000 x 10,00 Euro oder mehr ist ein großer Betrag!

Bitte spenden Sie über das Spendenformular von betterplace.org auf der rechten Seite, damit der Stiftungsfonds Behandlungskostenhilfe für die vielen dringenden Hilfsanfragen wieder Geld in die Kasse bekommt.

Jede Spende kommt zu 100% an. Weder betterplace.org, noch der Stiftungsfonds Behandlungskostenhilfe ziehen auch nur einen Euro für Verwaltungskosten ab.

Wir brauchen Ihre Spende für die Behandlungskosten!

Das süße, kleine  Kerlchen ist Dmitry und ist erst sechs Monate alt. Er wiegt nur etwa 5 kg und nimmt sogar noch ständig ab. Der Säugling leidet unter einem schweren Herzfehler und muss dringend operiert werden. OLYMPUS DIGITAL CAMERADmitry wohnt bei seinen Eltern in dem kleinen Bergdorf in Kirgistan in der Nähe des Issyk-Sees. Seine Eltern haben kein festes Einkommen und können die notwendige Herz-OP nicht bezahlen. Die Hilfsanfrage kommt von einem kirgisischen gemeinnützigen Verein mit dem Namen „Lutschi Dobra“, das sich – wie der Stiftungsfonds Behandlungskostenhilfe zur Aufgabe gemacht hat, schwerkranken Kindern ohne Krankenversicherung eine adäquate Behandlung zu ermöglichen. Die Eltern haben sich bereits Geld von den Nachbarn geliehen, um die Ärzte in der kirgisischen Hauptstadt Bishkek zu konsultieren. Dort wurde der schwere Herzfehler mit Lungenhypertension diagnostiziert und die Ärzte äußern starke Bedenken, dass sie in der Lage sind das Kind zu retten.

Das Herzzentrum München hat einen Kostenvoranschlag in Höhe von 37.800,00 Euro für die OP genannt und ist angesichts der Schwere des Falls der Meinung, dass die Herzoperation noch in diesem Jahr stattfinden sollte.

Neben dem Stiftungsfonds Behandlungskostenhilfe sind von der Hilfsorganisation in Kirgistan der Verein Bild hilft – Ein Herz für Kinder, die Meise Stiftung, die Aktion Kindertraum, die Neumann Stiftung, Herzkind, und die Stiftung Zuversicht angefragt worden. Der Hilfs-Verein in Kirgistan hat bisher ca. 2.000,00 Euro Spendengelder sammeln können und von den Anfragen in Deutschland gibt es nach Informationen der Antragstellerin nur eine Zusage von der Stiftung Zuversicht über 5.000,00 Euro. Die Prüfung der Unterlagen wurde vom Verein „Ein Herz für Kinder“ vorgenommen, der in der kommenden Woche eine Entscheidung treffen wird.

Wir brauchen jetzt dringend auch Ihre Hilfe, damit wir zusammen mit anderen Hilfsorganisationen die Kosten für den Flug, die Unterbringung und vor allem die dringende Herz-Operation zusammen bekommen. Spenden Sie bitte hier!

Kushi wurde erfolgreich operiert!

Der Stiftungsfonds Behandlungskostenhilfe hat die wieder einmal notwendige Operation für Kushi bezahlt. Die OP wurde in ihrem Heimatland Nepal in der Hauptstadt Kathmandu durchgeführt. Hier ein kleiner Überblick:

Kushi war mit siedendem Fett fürchterlich verbrannt worden und musste seit November 2011 bereits zum 7. Mal operiert werden. Wie auch in der Vergangenheit wurde verbranntes, vernarbtes und verwachsenes Gewebe entfernt und auf die Stellen wurde gesunde Haut transplantiert. Diese Operation muss Kushi bis zum Ende ihres Wachstums immer wieder über sich ergehen lassen, um die Beweglichkeit der Haut zu sichern.

Die letzte Operation wurde im August am Hals vorgenommen und ist erfolgreich verlaufen.
Das Mädchen war bis Anfang September im Krankenhaus, wo die Wunden täglich gepflegt wurden, bis der Wundbereich geschlossen war. Zusätzlich bekommt Kushi Physiotherapie mit Übungen, die die neu transplantierte Haut beweglich machen sollen.

Khusi March 2014 - 07 Inzwischen sind die Operations-Wunden komplett verheilt und Kushi geht wieder in die Schule. In etwa sechs Monaten wird sie wieder zur Untersuchung erscheinen, damit festgestellt werden kann, wann die nächste Operation erfolgen muss.

Bild: Back-to-Life

Die letzte Operation wurde vom Stiftungsfonds Behandlungskostenhilfe bezahlt. Bitte helfen Sie mit Ihrer Spende, damit genügend Geld für die nächste Operation zusammen kommt.

Die Hilfsanfragen für Behandlungskosten reißen nicht ab!

Der Stiftungsfonds Behandlungskostenhilfe ist trotz seiner erst seit einigen Monaten begonnenen Tätigkeit inzwischen zu einer Adresse geworden, an die sich viele Hilfesuchende wenden. Es wurde und wird keine Werbung für den Stiftungsfonds gemacht, der bei für die Eltern nicht bezahlbaren Behandlungskosten Hilfe anbietet, denn alle Spenden werden ausschließlich für die Behandlung von kranken Kindern verwendet. Der Stiftungsfonds Behandlungskostenhilfe arbeitet völlig ohne Verwaltungskosten, denn die Administration der Website und die Abwicklung von Hilfsanfragen an die Stiftung werden ehrenamtlich geleistet. Die nicht zu verhindernden Kosten für die Vermögensverwaltung, die Buchführung und die Jahresabschlüsse des Stiftungsfonds Behandlungskostenhilfe werden als zusätzliche Spenden von den Stiftern übernommen.

 

Hier zwei aktuelle Beispiele von Hilfsanfragen nach Hilfe für Behandlungskosten:

 

Ein 4-jähriger Junge aus der Ukraine leidet an einem Gehirntumor!

 

Die Eltern des kleinen Jungen sind aus der Ukraine mit einem Touristenvisum eingereist und haben bereits alle Ersparnisse für die Behandlung des schwerkranken Kindes eingesetzt. Leider sind die eigenen Mittel jetzt erschöpft und der Junge braucht eine Protonenbestrahlung, die etwa 50.000 Euro kostet.

Rainer Sturm_pixelio.de

Rainer Sturm_pixelio.de

Der Hilferuf kommt von einer Elternhilfe für krebskranke Kinder, die sich für die Behandlung des Kindes, das keine Krankenversicherung hat, einsetzt. Der Stiftungsfonds Behandlungskostenhilfe hat der Elternhilfe inzwischen einen Selbstauskunftsbogen geschickt, der zur Einhaltung der strengen Vorschriften im deutschen Stiftungsrecht leider nötig ist. Wenn diese kleine bürokratische Hürde genommen ist und es stiftungsrechtliche keine Bedenken gibt, gehen wir davon aus, dass dem Kind zunächst mit einer ersten notwendigen Behandlung geholfen werden kann. 

 

Die 1 ½ – jährige Sofia aus Russland leidet an Epilepsie!

 

Es wird den Eltern der kleinen Sofia aus Russland zwar keine Heilung versprochen, aber es gibt durchaus alternative Behandlungsmethoden, die das Leben des Kleinkindes erträglicher machen können. Eine Spezialklinik hat das Mädchen bereits behandelt und man hat nach einigen Versuchen jetzt eine Therapie gefunden, die Wirkung zeigt. Die täglichen Krampfanfälle konnten in der Häufigkeit bereits deutlich reduziert werden und die Ärzte gehen davon aus, dass sich der Zustand des kranken Kindes weiterhin stabilisieren wird. Es sind dazu mehrere Klinikaufenthalte mit einer Behandlungsserie notwendig, die für dieses Jahr mit etwa 15.000 bis 20.000 Euro eingeschätzt werden. Die in Deutschland eingesetzte Behandlungsmethode ist in Russland nicht anerkannt und wird auch von den Ärzten in Russland nicht angeboten. Der Hilferuf kommt von der Großmutter der kleinen Sofia, die in Deutschland lebt. Der Stiftungsfonds Behandlungskostenhilfe hat einen Selbstauskunftsbogen an die Großmutter des Kindes geschickt und wartet jetzt auf die für die Bearbeitung des Hilferufs notwendigen Unterlagen. Sollten die eingereichten Unterlagen eine Zuwendung nach dem Stiftungsrecht zulassen, ist davon auszugehen, dass der Stiftungsfonds Behandlungskostenhilfe zunächst die Behandlungskosten für 2014 übernehmen wird.

 

Wenn auch Sie für kranke Kinder spenden wollen, können Sie das hier.

Jede Spende ist willkommen!

Es warten noch viele andere Kinder, die keine Krankenversicherung haben und deren Eltern die oft teuren Behandlungskosten nicht tragen können, auf dringende ärztliche Hilfe!

 

 

 

Geld parken für einen guten Zweck: Das Stifterdarlehen!

Die Zinsen sind auf Niedrigniveau und auch mit sicheren Staatsanleihen kann man heute kein Geld mehr verdienen. Verschiedene Versicherungen bieten Parkkonten an, auf denen die Anleger einen Zins von etwa maximal 1,5 Prozent erzielen können. Für vermögende Menschen kommt es vielfach aber nicht mehr auf den Ertrag aus ihren Geldanlagen an, sondern oft ist nur die Sicherheit der Geldanlage ein Entscheidungskriterium. Die Aktienmärkte haben wegen der Niedrigzinsen seit mehreren Jahren einen Boom gehabt, denn Aktien sind eine der wenigen Geldanlagen, mit denen man noch einen Ertrag über der Geldentwertung durch Inflation erzielen kann. Aktien sind allerdings keine sichere Geldanlage, sondern sie beinhalten immer ein Kursrisiko. Wie alle Anleger wissen, hängt der Aktienkurs nicht nur zwingend von der Ertragskraft eines Unternehmens ab, sondern wird auch in vielen Fällen durch äußere Einflüsse gedrückt. Angesichts dieser Unsicherheit und der befürchteten Blase auf den Aktienmärkten suchen Anleger stets nach sicheren Geldanlagen.

Das Stifterdarlehen als Parkkonto als sichere Geldanlage!

Thorben Wengert_pixelio.de

Thorben Wengert_pixelio.de

Vermögende Menschen oder Menschen, die einfach mehr Geld haben, als sie ausgeben wollen oder können, möchten in vielen Fällen mit ihrem Geld armen und kranken Menschen helfen. Wer nicht auf den Ertrag aus seinem Vermögen angewiesen ist und auf die schmale Verzinsung bei einer sicheren Geldanlage verzichten kann, sollte sich überlegen, ob nicht ein Stifterdarlehen als Parkkonto eine gute Sache ist. Bei einem Stifterdarlehen handelt es sich um ein ganz normales Darlehen mit einem Darlehensvertrag. Der Darlehensgeber stellt einer Stiftung einen Geldbetrag zur Verfügung, den die Stiftung bei Fälligkeit zurückzahlt. Im Gegensatz zu einem normalen Darlehen, bekommt die Stiftung das Geld allerdings ohne einen Zins dafür zahlen zu müssen. Das Geld des Darlehensgebers wird von der Stiftung im Rahmen ihrer Vermögensverwaltung eingesetzt und die Erträge daraus stehen der Stiftung für ihre Arbeit zur Verfügung. Wichtig für den Darlehensgeber ist, dass das Geld nicht in das Grundstockvermögen der Stiftung fließt, wie das beispielsweise bei einer Zustiftung der Fall ist. Der Darlehensgeber erhält in der Regel eine Bürgschaft von der Stiftung und bekommt das eingezahlte Geld am Ende der Laufzeit einfach ohne Zinsen zurück. Bei den entgangenen Zinsen handelt es sich nicht um eine Spende im Sinne von § 10 EStG und für die Darlehenssumme gibt es auch keine Zuwendungsbestätigung, die steuerlich geltend gemacht werden kann. Sollte sich der Darlehensgeber am Ende der Laufzeit des Darlehens allerdings entscheiden das Geld als Zustiftung in der Stiftung zu belassen, wird dafür selbstverständlich eine Zuwendungsbescheinigung ausgestellt, die der Zustifter wahlweise nach § 10 b Abs. 1 oder Abs. 1a EStG steuerlich nutzen kann.

Wenn Sie also mehr Geld haben, als Sie im Moment ausgeben wollen, können Sie es auf einem Parkkonto beim Stiftungsfonds Behandlungskostenhilfe gerne eine Zeit lang verwalten lassen. Die Vermögensverwaltung des Stiftungsfonds Behandlungskostenhilfe ist an die Privatbank Merck Finck übertragen und wird professionell gemanagt. Auf diese Weise sind Sie sicher, dass das Stifterdarlehen in guten Händen ist. Mit einem Stifterdarlehen helfen Sie dem Stiftungsfonds Behandlungskostenhilfe im Finanzmarkt Erträge zu erzielen, von denen schwerkranke Kinder profitieren. Der Stiftungsfonds Behandlungskostenhilfe arbeitet völlig ohne Verwaltungskosten. Sie sind also sicher, dass jeder Euro, der mit Ihrem Geld verdient wird, nur dem guten Zweck dient!

 

Der Stiftungsfonds für Kinder „Behandlungskostenhilfe“ hilft unbürokratisch!

Der Stiftungsfonds Behandlungskostenhilfe ist eine Stiftung für Kinder mit einem exakt definierten Ziel. Das Ziel ist es eine Hilfe für kranke Kinder zu Verfügung zu stellen, für deren Behandlung es sonst keinen Kostenträger gibt. Diese Stiftung für Kinder überprüft selbstverständlich die Unterlagen der Antragsteller und wird die finanziellen Unterstützungen fast ausnahmslos nur direkt an die behandelnden Ärzte, Krankenhäuser oder Rehabilitationseinrichtungen leisten. Damit ist sichergestellt, dass das Geld der Stifter, Zustifter und Spender auch direkt und gezielt ankommt. Der Stiftungsfonds Behandlungskostenhilfe ist quasi eine der Hilfsorganisationen für Kinder, wenn auch erst am Anfang. In jedem Fall wird die Hilfe für Kinder ohne auch nur einen Euro Verwaltungskosten zu 100 Prozent nur für den Stiftungszweck eingesetzt. Diese Garantie gibt es nur von wenigen Hilfsorganisationen für Kinder.

Hofschlaeger_pixelio.de

Hofschlaeger_pixelio.de

Wenn auch Sie für kranke Kinder spenden wollen, sind Sie hier genau richtig. Jede Spende für Kinder mit Behinderung oder andere kranke Kinder kommt direkt bei den hilfsbedürftigen Wenn auch Sie für Kinder spenden möchten und sicher sein wollen, dass ihr Geld direkt und ohne Verwaltungskosten nur als Hilfe für Kinder wirklich ankommt, dann sind Sie bei dieser Stiftung für kranke Kinder sehr gut aufgehoben. Wenn auch Sie für die Behandlungskosten eines schwerkranken Kindes keinen Kostenträger haben, wenden Sie sich vertrauensvoll über diese Website an die Stifter. Selbstverständlich bekommt jeder Spender ab einer Spende von 2.000 Euro eine Spendenbescheinigung für das Finanzamt.

Wir haben uns entschlossen für kleinere Spenden keine Spendenquittungen auszustellen, weil das die Kosten für die Stiftung zu sehr belasten würde. Es dürfte auch im Sinne aller Spender sein, dass nicht ein Teil der Spende im Verwaltungsapparat hängen bleibt. Der Stiftungsfonds Behandlungskostenhilfe garantiert jedem Spender, dass sein Beitrag zu 100 Prozent ankommt!